Der erste Trip – Karpaz in Nordzypern

Hallo zusammen,

nachdem ich jetzt fast eine Woche mit dem Artikel (zum Artikel) über meine 2 Wochen im Norden Zyperns beschäftigt war, möchte ich auch hier noch ein kurzes Fazit der Zeit und besonders ein paar Worte zur Ausrüstung und zum Campingfeeling schreiben :) Dazu habe ich ja schließlich diesen Blog.

Am Ende von Zypern

Ich hatte mich mal für 2 Wochen aus dem täglichen Leben abgeseilt und davon eine Woche mit Zelt und allem drum und dran im Karpaz verbracht. Karpaz ist der “Schwanz” von Zypern und liegt im Türkischen Teil. Es ist ein Naturschutzgebiet und außer ein paar Bungalow-Vermietern und Ruinen sind hier keine Anzeichen von Zivilisation zu finden. Also insbesondere keine Hotels, nervige Leute und auch sonst hat man seine Ruhe zu dieser Jahreszeit.

Eigentlich wollte ich Wildlife-Camping machen. Da ich aber noch ein kleiner schisser bin und keiner nun genau feststellen konnte ob es erlaubt ist oder nicht, habe ich mich für 5 Türkisch Lira (ca. 2,50 Euro) pro Nacht bei einem der Bungalow-Vermieter eingemietet. Die vermieten auch Zeltplätze. Der Vorteil war das es ein paar Stunden Strom gab (um Akkus aufzuladen) und auch einen warmen Kaffee und warme Malzeiten. Sofern man möchte. Hassan hatte sogar Internet, auf das ich eigentlich auch verzichten wollte. Aber wenn es schon mal da ist… die Sucht halt.

Traumhafte Landschaft

Also ich kann die Karpaz-Gegend nur empfehlen. Falls mal jemand im Norden von Zypern Urlaub machen will. Die Landschaft ist wundervoll und hat die besten Strände der Insel. Jetzt im Herbst ist es hier absolut ruhig. Wenn man es möchte kann man, bis auf wenige Ausnahmen, jeder Menschenseele aus dem Weg gehen. Ruhe pur also.
Nur leider nehmen es weder die Touristen noch die Einheimischen mit Sauberkeit ernst. Die Gegend ist leider auch total verdreckt, was mir viel vom Spaß und der Freude genommen hat :(

Kommen wir zur Ausrüstung. Endlich hatte ich Gelegenheit einen Großteil meiner Ausrüstung auszuprobieren. Den Schlafsack hatte ich ja schon 1-2 mal benutzt. Aber das Zelt noch nie.

Sande Kupelzelt

Mein Sande Kuppelzelt von LOAP ist echt gut. Es ist auch alleine unkompliziert und schnell (wenige Minuten) aufgebaut. Wie bei den meisten Zelten sind die mitgelieferten Heringe für den Garten, da sie sich mit wenig Kraftanstrengung verbiegen (Stein im Boden, Hering krum). Hier müssten vielleicht mal stärkere her. Aber sonst kann ich nix meckern.
Das Zelt ist für 2 Personen ausgelegt. Es passen sicher 2 Luftmatratzen rein, jedoch ist dann kein Platz mehr für Gepäck.  Man könnte sie im Überzelt unterstellen (es gibt 2, vor jedem Ausgang einen kleinen “Erker”). Es darf dann aber nicht regnen, da die “Erker” (Wie heißt das denn?) natürlich keinen Wasserschutz von unten bieten. Oder man muss das Gepäck auf einen drauf packen oder als Kopfkissen benutzen.

Für eine einzelne Person ist das Zelt jedoch optimal. Es baut sich allein prima auf, man hat dann auch innen genug Platz für 2-3 Taschen und leicht ist es auch noch. Vorn an den Backpack geschnallt kann man es wunderbar mit rumtragen.

Schnell ist mir dann aufgefallen das meine Luftmatratze Schrott ist. Gut, habe sie für 10 Euro im Supermarkt gekauft. Die Luftmatratze hat eine eingebaute Luftpumpe. Das habe ich mir Praktisch vorgestellt. War es auch. Bis dieses eingebaute ding nach einer Benutzung hinüber war. Dann hieß es mit dem Mund aufblasen… halleluja. Meine Arme Raucherlunge. Also hier muss noch etwas optimaleres her, bevor es das nächste mal los geht.
Ich hatte mal so eine kleine, dünne Luftmatratze gesehen. Die hat weniger Luftvolumen und ist schneller aufgeblasen. Allerdings bin ich mir dabei mit der Dämmfunktion nicht so sicher. Die große Dämmt hervorragend gegen Kälte von unten.

Mit dem Schlafsack (Mammut Ajungilak Nordic 3-Season) bin ich mir gar nicht einig geworden. Also er ist auch gut. Ausgeschrieben ist er bis minus 10 Grad. Das bezweifel ich jetzt stark. Da hat der Hersteller aber verschwiegen das man dann mit vollen Klamotten rein krabbeln muss. Also als ich Abends in den Schlafsack rein bin, hatte ich am ersten Abend erst einmal noch ein T-Shirt an, da es doch schon frisch draußen war (ca. +10-13 Grad). Nach wenigen Minuten ist der Schlafsack dann so warm geworden, das ich mit Shirt geschwitzt habe. Also Shirt aus.
Am morgen gegen 6 Uhr bin ich dann aber wieder aufgewacht weil ich gefroren habe. Habe aber nichts angezogen und bin wieder eingeschlafen. Und um 8, kurz nachdem die Sonne auf meinem Zelt stand, bin ich noch mal aufgewacht weil ich dann wieder geschwitzt habe. Und das jeden Tag. So war ich wenigstens immer schön Früh wach :-))

Also ich bin jeden morgen um 6 aufgewacht weil ich gefroren habe. Und das bei ca. +10 Grad. Dazu muss ich sagen das ich nur in Unterwäsche im Schlafsack geschlafen habe. Mit Shirt und langer Unterhose kann man es vielleicht auch noch bei 0 Grad aushalten… aber drunter wird dann sicher eng… bzw. kalt. Vielleicht habe ich mal die Möglichkeit es auszuprobieren oder jemand schreibt hier seine Erfahrungen.

Das waren so die 3 wichtigsten Sachen die Ausprobiert werden mussten :) Daneben gab es noch ein paar andere Sachen.

Ganz wichtig draußen, die Stirnlampe. Man sieht zwar ein wenig lächerlich aus… aber es sieht ja keiner ;) Und die Stirnlampe ist wirklich nützlich. Egal ob man nachts noch mal aufs Örtchen muss oder im Feldbett noch lesen möchte oder eine Nachtwanderung machen will (dabei Ersatzbatterien mitnehmen!!.. sonst steht man noch im Dunkeln da). Meine Stirnlampe hat ja eine große LED mit 1 Watt und 6 kleinere mit ?? Watt. Ich hatte meist die kleinen an, das reichte vollkommen aus. Und die Batterien musste ich nicht einmal wechseln. Hatte die Lampe aber auch keine Stunden an.
Dazu hatte ich noch eine kleinere Taschenlampe und meine Taucherlampe mit.

Ganz wichtig für mich war natürlich die Technik. Mein Acer EEE 901 Mini-Laptop, meine Olympus SLR (für Fotos), die Casio P-505 (für Videos), meine Tauchermaske mit Video und externe Festplatte (für die ganzen Fotos und Videos). Das nimmt doch schon mehr Platz weg als ich dachte. Plus die ganzen Ladekabel und so. Aber ich brauchte es. Die SLR war jeden Tag voll und wollte geleert werden. Dafür habe ich tonnenweise Fotos :)

Jetzt brauche ich nur noch endlich mal das Solarsystem. Leider haben die Schweizer die Preise ganz schön angezogen… sonst hätte ich es mir vielleicht selbst zu Weihnachten geschenkt. Na mal gucken. Vielleicht ist es dann im Sommer mit dabei. :)

Falls mal jemand nach Zypern kommt, zum Trekking oder Zelten. Sagt mir doch mal bescheid. Vielleicht komme ich spontan noch mal mit :)

Viele Grüße
Gordon

Dieser Beitrag wurde unter Touren abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Abonniere meinen Weltreise Newsletter und erhalte automatisch eine Nachricht wenn ich etwas neues geschrieben habe. Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>